Dienstag, 6. Dezember 2016

Nikolaus Gewinnspiel - The World Map of tea

Vielleicht DAS Teeprojekt des Jahres, schon wegen seiner Spannung im Vorfeld, hat Thomas Kasper vom Siam-Tee auf die Beine gestellt. Er und die Künstlerin Elisabeth Six haben an der Weltkarte des Tees gearbeitet. Die wahrscheinlich erste Weltkarte des Tees die auf Leinwand verewigt wurde.


Ein Interview mit Thomas und Elisabeth könnt Ihr hier im Teetagebuch finden.
Ich habe die Ehre, heute am Nikolaus Tag eine Karte in DIN 1 an euch zu verschenken.

Was Ihr dafür tun müsst? 
NIX ausser mir eine Email an info (at) yemin.de senden mit euren Adressdaten und der Gewinner wird später hier veröffentlicht und bekommt die Karte nach Haus gesendet.
Ihr könnt, in der Email, auch die Chance nutzen und mir Fragen stellen oder Wünsche für Beiträge äußern.

Für alle die heute kein Glück haben, Ihr könnt die besondere Karte hier erwerben oder auch als ein wunderbar originelles Weihnachtsgeschenk an einen Teeliebhaber verschenken

Siam Tee - The World Map of Tea 

DIN A1 - 17,90 €
DIN A2 - 12,90 €
DIN A3 -   8,90 €
DIN A1 - Leinwand 49,90 €



Teilnahmebedingungen:

- Offen für alle Leser aus Europa.

- Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
- Einsendeschluss ist Sonntag, der 9.12.2015 um 23:59 Uhr


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Aufgefüllt - Yemin #2


Ich muss zu viel Tee haben, den diesen Post schreibe ich nun erst zum zweiten Mal während meine Teevernichter-Mitstreiterinnen schon um einiges weiter damit sind.
Ich kaufe wirklich weniger Tee ein aber ich glaube ich habe auch eine Bestellung zwischendurch vergessen. Naja aber hier kommt ein wirklich exklusiver und leider auch sehr teurer Einkauf.
Sagen wir es war ein Weihnachtsgeschenk an mich selbst und um mich besser mit meinem Bauchkrümmel zu fühlen.



Letzte Woche fuhr ich wieder einmal nach Belgien zu Meilan. Immer wenn ich zu Ihr fahre lerne ich nicht nur eine Menge über Tee und darf Sorten kosten die ich nicht kannte, ich nehme auch jedes Mal einen Schwung von Tees mit. Da Meilan, wie ich auch, besonders auf die Reinheit und Qualität von Tees achtet, sind Ihre Tees nicht billig aber jeden Cent wert.


Tan Bei Tieguanyin Oolong
100 g - 75,50 €
China
Wie oft habe ich euch diesen Tee nun schon gezeigt? Div. Monatsfavoriten hat er schon von mir geziert. Ich liebe diesen Tee und vertrage ihn gut während der Schwangerschaft. Er ist so vollmundig und diese spezielle Kohle Röstung verleiht ihm das gewisse extra.


Mei Zhan Oolong
100 g - 75,00 €
China
Auch eine Kohle Röstung. Ausgewogen und rund von der Energie her. Er wird, gießt man ihn zu heiß, ein wenig bitter im Nachgeschmack und ich muss mich hier noch ein wenig austesten. Der Tee stammt von der gleichen Plantage wie auch der Tan Bei Tie Guan Yin.#


Dong Ding Oolong
Handmade in Taiwan
100g - 90,- EUR
Ahhh dieser Tee hat mich fast umgehauen. Eine Schale voller Energie. Ich wollte doch nur einen Tie Guan Yin kaufen. Ich konnte hier aber nicht widerstehen. Meister Shu aus Taiwan hat hier ganze Arbeit geleistet und der Tee verdient eine extra Vorstellung. Solar getrocknet und auch wieder über Feuer geröstet.



Magic Pu Erh


Ein Geschenk zum testen. Ich hab den noch nicht probiert nur meine Nase in die Packung gehalten. Er ist natürlich aromatisiert und duftet nach Pomelo und Zitrus. Ich bin gespannt. Das wird mal einen Abend versüßen.


Wer sich für die o.g. Tees interessiert, der lässt mir gern eine Nachricht zukommen.


Spezieller Tee benötigt auch eine spezielle Teekanne. Diese kleine Handgefertigte Kanne von dem Tschechichen Keramikkünstler Jiří Duchek ist genau richtig für die guten Oolong Tees.
Natürlich tut es auch eine Porzellankanne. Die kleine (70ml) wollte aber mit!
Sie ist genau richtig in der Größe um allein den guten Tee zu genießen, schließlich will man keins der kostbaren Blätter verschwenden, oder?
Gefunden habe ich sie im Hamburger Teespeicher für 85 EUR.



Last but not least habe ich aus Belgien diese 700ml Tenshubin Kanne mit gebracht. Ich nutze sie um meine Wasser auf einer kleinen Induktionsplatte zu erwärmen. Ich mag es wie sie das Teewasser ein wenig optimiert. Lange habe ich nach ihr gesucht aber es ist schwer eine gute zu bekommen. Emailliert darf sie nicht sein und billiges Eisen darf auch nicht verwendet worden sein.

P.s. alles wurde von mir selbst erworben bis auf die Pu Erh Probe ist nichts geschenkt worden. Meine Meinung ist also völlig nach meinem eigenen Geschmack




Dienstag, 29. November 2016

Ausgetrunken #7- Atessa

Da hat sie seit Juli in vier Monaten nicht mehr Tees vernichtet? Nein, tatsächlich nicht. Dafür waren es aber alle sehr leckere Tees, die ich immer wieder kaufen würde. Und ich war auch immer recht sparsam mit diesen Tees, so gesehen habe ich sogar recht viel Tee vernichtet ;) Und zwei Matcha-Dosen haben es nicht aufs Bild geschafft, sind aber trotzdem geleert worden!

Die grüne Packung hat vermutlich mal einen Dong Pian beinhaltet, ich bin mir aber nicht mehr sicher, muss ich zu meiner Schande gestehen. Bei den anderen Packungen weiß ich aber genau Bescheid ;)

Aus dem teehaus.cöln ist es der dunkle Mi Lan Xian Wild Smile geworden und der Oriental Beauty Surprise. Beides sind tolle Tees, den Oriental Beauty hatte ich mir zum zweiten Mal gekauft. Der Mi Lan Xian war mir manchmal zu kräftig. Er hat ein starkes Röstaroma und ist sehr schwer. Da hatte ich nicht immer Lust drauf, aber zum Glück gibt es ja auch noch andere Tees zur Abwechslung ;) Ansonsten ist er ein wunderbar wärmender Tee, der einem einen richtigen Energieschub gibt.

Dann sind zwei Packungen von teahome geleert worden. Einer meiner liebsten Tees, ein GABA-Oolong (Nachschub ist auf dem Weg =)) und den Oktober-Monatsfavoriten hat es auch erwischt: Den Nantou Sommer Oolong "Lucky Star".

Das kleine Tütchen war voller Lishan Old Style von chenTee, ein Tee zum Verlieben :) Öfters zickig aber das ist sein Geschmack wert. Er gelingt im Gaiwan sehr gut und glücklicherweise habe ich Dank meiner Teefreundinnen schon Nachschub aus Berlin =*

Herzlichst,
Atessa

Donnerstag, 24. November 2016

Autumn Tea Ensemble

I love the Autumn time. Outside its cold and inside is warm and safe. The air is fresh again and healthy. Even when it is so cold outside i have a open window at night. With a closed window I can not sleep.


Back from Scotland with the amazing Mountains and Countryside I have something to dream of while a cup of tea. Going back to the mountains and enjoying the long landscape without anyone. Just me and the nature. 
Small mountain rivers giving a peaceful sound and the clouds barges around the tops of the mountains. Sometimes a sun-ray i falling down to the earth next to me. 
It is amazing. Still can not stop to think about this beautiful and peaceful Scotland trip.

So I decided to add some Scotland memories to my tea-ensemble:

the stone of this teapot stand found in the Mountain by Glencoe

This is Ian, the hairy Highland Coo. Bought in Inverness






I choose this darker Dong Ding for this ensemble. Scotland and also Germany is cold right now. This pure Tea gives me a lot of energy but I also need it very soft.
This new Baby under my heard will not let me drink much tea at the moment. So I have to be careful and just use some light infusions this day.
Just for my mind and my hands to stay in routine. A cup of tea whether it is strong tea or soft, it helps me to calm down and think about life. Today just being in memories but there is much more to think about... later later when the beautiful castles, mountains and clouds/sun-ray changing are gone...




Dienstag, 22. November 2016

größer, weiter, besser, China...

Ich bin, durch den Blog, gezwungener Maßen in einigen Sozialen Netzwerken vertreten.
So stieß ich auf Instagram auf einen jungen Chinesen, dessen Familie eine Teeplantage in Wuyi Shan hat. In der Region wo die berühmten und teuren Felsen Tees herstammen, logisch das ich bei solchen Geschichten Neugierig werde.
Dennoch auch stutzig, ich habe in China viel gelernt eines der Wichtigsten Dinge in man im Land der Mitte lernt: Wenn es ums verkaufen geht, vertraue nie auf die gegeben Infos oder hinterfrage
.
Ich stellte also meine erste Frage, wie groß ist die Jährliche Ernte? 5Tonnen war die Antwort.
WOW aber schon mal unsympathisch für mich als Gesundheitsfreak.
Die nächste Frage an Ihn: In welchen Jahreszeiten erntet Ihr besonders viel? Antwort: Es gibt nur eine Ernte und die ist im Frühjahr.
Wirklich? Das erscheint doch sehr unwahrscheinlich für einen Familienbetrieb. Deshalb drängte sich mir die Frage auf wie groß den sie Plantage seiner Eltern sei. Antwort 60.000km2
Was für eine Hausnummer!
 Wuyishan selbst mit seinen 36 Felssäulen und 99 größeren Felsen umfasst 70 km² im engeren Sinn. (bzw. andere Quellen sprechen von 120.000 mu = ca. 8.400 km² Teeanbaugebiet mit einem jährlichen Gesamtoutput von an die 10.000 Tonnen Tee inklusive Broken, Fannings, Dust etc.) Die gesamte nördliche Fujian Teeanbauregion umfasst lt. Einer anderen Quelle (also im weiteren Sinne alles was Beimincha 北閩茶 umfasst) spricht man von 380.000 mu = 26.600 km² mit einer Produktion von ca. 30.000 Tonnen per annum). Seit 1999 ist Wuyishan auch offiziell Teil des UNESCO-Weltnaturerbes. Das Gesamtgebirge Wuyi umfasst mehr als 500 Kilometer Länge, mit Höhen um 1000 bis 1500 Meter. Der Huanggangshan ist mit 2158 Metern die höchste Erhebung und auch die größte Erhebung in ganz Fujian. Auf dem „Fluss der neun Windungen“ jiuqu xi 九曲溪 kann man sehr schön viel Erhebungen sehen. Zurück zum Tee: man kann ungefähr 1000 verschiedene Tees alleine in Wuyishan ausmachen, in der die Teekultur zumindest bis in die späte Ming-Dynastie zurück reicht, wenn nicht sogar länger. Quelle: http://www.chenshi-chinatee.de
 Findet den Fehler!

Würde ich von dieser Familien Farm Tee kaufen?
Nein!! Allein die Größe, die er angibt, und die einzige Ernte die es im Jahr gibt lassen darauf schließen das die Tees mit Maschinen geerntet werden und auch danach einen Maschinelle Verarbeitung erfahren oder halb China müsste bei der Ernte per Hand helfen. Auch scheint die Lage der Teefelder schlichtweg gelogen zu sein.
In diesem Falle fällt dem Chinesen sein eigener Größenwahn zur Last.
Ich lebe selbst mit einem Chinesen zusammen und habe bald 2 Kinder mit Ihm. Ich kenne die Denkweise der Festlandland Chinesen sehr gut und sie gefällt mir nicht.
Immer muss alles groß, teuer und toll sein. Hätte ich die Frage nach Pestiziden gestellt hätte ich ein Nein als Antwort erhalten. Das wäre gelogen, denn bei der Größe und dem Ertrag muss gedüngt und gespritzt worden sein. Das will ich nicht trinken.
Sicher bin ich als Kunde für Ihn unwichtig, dennoch möchte ich euch an diesem Beispiel zeigen das Ihr die Herkunft eurer Tees hinterfragt. Meiner Meinung nach kann Masse nie gut sein!
Tee benötigt Aufmerksamkeit und Geduld, leider fehlt das in China immer mehr.
Zeigt es uns doch schon bei den künstlich gealterten Pu Erh Tees wo der Trend hingeht. Genaue und vertrauenswürdige Angaben gibt es nur selten!



Wer nicht weiß von wem seine Tees hergestellt werden und wo diese wachsen, lasst die Finger von solch einem Händler! Zumindest sollte der Händler einmal die Plantage besucht haben.
Ich persönlich rate euch auch dazu Händler zu wählen die nur wenige Tees im Angebot haben. Ist das Spektrum zu groß, kann der Händler nicht wissen was für Tees er da hat. Klar können die Tees geprüft worden sein und für Deutschland freigegeben, dennoch sagt das nichts über Verarbeitungs- Schritte etc. aus.



Ihr könnt natürlich auch drauf Pfeifen was die alte hier schreibt! Eure Gesundheit liegt ja in Euren Händen, ich für meinen Teil möchte mich aber nicht in kleinen Schritten vergiften, zumindest nicht bei meinem Lieblingsgetränk.

Donnerstag, 17. November 2016

Monatsfavorit - Atessa #7 November

Und schon ist der November da – mit Stürmen, Hagel, Regenschauern, vielen bunten Blättern und dunklen, gemütlichen Stunden am Teetisch. Ich liebe und genieße es :)
Beziehungsweise ich würde es genießen, wenn ich nicht gerade die letzten Reste meines Umzuges aufräumen würde. Jawohl, es gibt eine neue Tee-Ecke, aber dazu demnächst mehr. Viel verändert hat sich gar nicht, nur der Ort ist anders und wunderschön. Auf Instagram könnt ihr ein paar Einblicke schonmal erhaschen.

Aber nun soll es ja um meinen Monatsfavoriten gehen. Viel Tee habe ich bisher nicht getrunken, aber es gibt einen Tee, auf den ich mich während des Umzuges gefreut habe. Er sollte der erste Tee in der neuen Wohnung werden, weil ich ihn von Yemin und thirsty bekommen habe.
Im August war er bereits mein Monatsfavorit und nun drei ereignisreiche Monate später ist er es wieder – weil ich mich so auf ihn gefreut habe: Der Lishan Old Style von chenTee.
Dazu habe ich eine frische Packung von thirsty und Yemin bekommen. Besser gesagt zwei, für den eifrigen Teetrinker ;) Und noch mehr dazu, aber darüber muss ich in einem "Aufgefüllt-Post" berichten ;)

Mhmmm, sehr lecker dieser Einzugstee =)

Herzliche Grüße,
Atessa

Dienstag, 15. November 2016

Oolong Tee


Oolong Tee ist der komplexeste der 6 Tee Kategorien. Viel aufwendiger in seiner Herstellung und vielseitiger im Geschmack als seine Kollegen. Mein absoluter Lieblingstee.
Doch nicht alle halb fermentierten Tees sind auch Oolong Tees, diese haben eine speziellen Qualitätsanspruch in Bezug auf Geschmack und Duft.
Der Tee kann in allen vier Jahreszeiten geerntet werden, wobei jede Jahreszeit ihren ganz eigenen Charme und Charakter trägt.




- Frühling - Leichtigkeit und ein blumiges Aroma bestimmen die Frühjahrspflückung aber wenig komplex. Frühlingsgefühle
- Sommer - Warm und würzig kann man die Tees am ehesten beschreiben. Diese Pflückung hat einen schnell wechselnden Charakter
- Herbst - Nach dem warmen Sommer ist diese Pfückung voll an fruchtigen, schwer blumigen Geschmack. Reif und durchsetzungsfähig.
- Winter - nach den vielen wechselnden Jahreszeiten ist diese Pflückung ausgeglichen und ruhig. Fruchtig und Nussigkeit setzen sich durch




 

Wie erkennt man einen guten Oolong Tee?
In der Tat kann man am Preis schon eine Qualitätsauswahl treffen. Das ist eine einfach Milchmädchenrechnung, einen Tee für 3€ a 50 g kann einfach nicht Handgefertigt sein, er kann nicht ohne Chemie aus kommen und kann nicht gut weiter verarbeitet sein.
Hinter jedem guten Tee steckt eine Menge Arbeit und jede Menge Wissen. Der Preis schreckt vielleicht im ersten Moment ab aber bedenkt das man aus einem guten Oolong Tee mit 3g max. 5g ungefähr 1,5-2 Liter Tee bekommt.



Donnerstag, 10. November 2016

Monatsfavorit Oktober - Yemin


Schottland, ich bin verliebt!


Thirsty hatte euch ja schon erzählt das wir den Minggu Oolong vom Teepavillon.com sehr genossen haben. Er war unser begleiter durch die Schottischen Highland.
Ich träume immernoch von der Freiheit und der ewig schönen Landschaft. Ich hätte mich in den Bergen verlieren mögen.

Dennoch hätte mir ein dunkler Tee in den Highlands zum Herbst besser gefallen. Leider mag die gute Thirsty dies gar nicht und so war der kompromiss eben dieser helle Oolong.

Ich hatte dennoch Glück und konnte einen schwarzen genießen aber dazu später...



Tee-Nessi